Sie befinden sich hier: Chronik | Mitgliedsversammlung 2010

Chronik

 

  • Veranstaltung

    Mitgliedsversammlung 2010

    Dienstag den 16. März von 18 Uhr bis 19:45 Uhr
    Domäne Marienburg

    Mitgliedsversammlung 2010 01
    Mitgliedsversammlung 2010 02
    Die jährlich wiederkehrende Mitgliederversammlung fand für das Jahr 2010 auf dem von der Universität Hildesheim genutzten Gelände der Domäne Marienburg am 16.03.2010 statt. Der offizielle Teil musste auf Grund von Bauarbeiten kurzfristig aus der dafür geplanten Steinscheune in den „blauen Salon“ verlegt werden.

    Top 1 Begrüßung durch die Vorsitzende

    Die AIV-Vorsitzende Dagmar Schierholz-Heilmann begrüßt im Namen des gesamten Vorstandes die zahlreich erschienenen Mitglieder.
    Sie geht kurz ein auf die gewechselte Örtlichkeit des „blauen Salon“ ein. Er wirkt etwas nostalgisch und schulisch, jedoch entstand bei den Begrüßungen vor dem offiziellen Teil eine angenehme
    Atmosphäre.
    Die Vorsitzende stellt fest, dass die Mitgliederversammlung 2010 fristgerecht am 17.02.2010 einberufen wurde. Die Versammlung ist somit beschlussfähig. Es hatten sich 47 Vereinsmitglieder angemeldet. Der AIV Hildesheim hat aktuell 108 Mitglieder. Aus dem aktuellen Vorstand fehlen entschuldigt Ulrike Schaper, Franz-Josef Post und Thomas Kauertz.
    Die Anwesenden tragen sich in eine Anwesenheitsliste ein.
    Anträge zur Änderung der Tagesordnung sind vor der Mitgliederversammlung nicht eingegangen und werden auf die Frage in die Runde auch aktuell nicht gewünscht.
    Damit ist die Mitgliederversammlung 2010 eröffnet. Die Vorsitzende Dagmar Schierholz-Heilmann wünscht allen Anwesenden einen informativen und interessanten Abend mit guten Gesprächen und bekömmlichen Essen.

    Top 2 Bericht der Vorsitzenden über das AIV-Jahr 2009 (Rechenschaftsbericht)

    Die Vorsitzende Dagmar Schierholz-Heilmann beginnt mit den Vereinsnachrichten:

    1. Folgende Mitglieder konnten im vergangenen AIV-Jahr (März 2009 - Feb 2010) auf eine ‚runde‘ langjährige Mitgliedschaft zurück blicken. Ihnen wird dazu ganz herzlich gratulieren nd die Freude auf eine lange Mitgliedschaft und weitere Zusammenarbeit im AIV ausgesprochen.

    30 Jahre
    Dr.- Ing. Dietrich Maeckelburg
    Dipl.-Ing. Günter Schuchardt
    Dipl.-Ing. Joachim Ruwiedel

    40 Jahre
    Dipl.-Ing. Hans Dieter Heuer

    2. Viele Mitglieder konnten im vergangenen AIV-Jahr (März 2009 – Feb 2010) Jahr einen ‚runden‘ Geburtstag feiern. Ihnen wird noch einmal recht herzlich gratulieret und die Wünsche für das Beste, vor allem Gesundheit für die die Zukunft durch Dagmar-Schierholz-Heilmann ausgesprochen.

    40 Jahre
    Dipl.-Ing. Inn.-Arch. Dirk Jäschke
    Dipl.-Ing. Architekt Matthias Jung
    Dipl.-Ing. Architektin Monika Kochel
    Dipl.-Ing. Markus Scherbanowitz

    45 Jahre
    Dipl.-Ing. Architekt. Matthias Kaufmann
    Dipl.-Ing. Architekt Ralf Oelkers
    Dipl.-Ing. Architekt Matthias Peter
    Dipl.-Ing. Thomas Richter
    Dipl.-Ing. Architektin Ulrike Schaper

    50 Jahre
    Prof. Dr.-Ing. Alfred Breukelman
    Dipl.-Ing. Architekt Detlef Jüttner

    55 Jahre
    Dipl.-Ing. Land.-Architektin Verena Leonhardt
    Dipl.-Ing. Architektin Dagmar Schierholz-Heilmann

    60 Jahre
    Dipl.-Ing. Karl Abschlag
    Dipl.-Ing. Architekt Manfred Henke

    65 Jahre
    Prof. Dipl.-Ing. Günther Ostkamp
    Dipl.-Ing. Architekt Heinz Segermann

    70 Jahre
    Dipl.-Ing. Architekt Jürgen Hamann
    Dipl.-Ing. Karl-Heinz Lange

    80 Jahre
    Prof. Dipl.-Ing. Siegfried Tepper

    85 Jahre
    Dipl.-Ing. Architekt Wolfgang Lorke
    Dipl.-Ing. Alfred Salz

    Seit 2009 sind unsere sehr langjährigen und dabei über 80-jährigen AIV-Mitglieder Ehrenmitglieder:
    Herr Dipl.-Ing. Architekt Heinz Geyer
    Herr Dipl.-Ing. Architekt Wolfgang Lorke
    Herr Dipl.-Ing. Friederich Nolte
    Herr Dipl.-Ing. Alfred Salz
    Herr Dipl.-Ing. Architekt Ernst August Seevers
    Herr Prof. Dipl.-Ing. Siegfried Tepper

    Den Anwesenden Ehrenmitgliedern Alfred Salz und Siegfried Töpper wird ein Buchgeschenk für ihre langjährige und dabei auch sehr rege und aktive Tätigkeit übergeben.

    3. Mitgliederbewegung von März 2009 bis Februar 2010. In den AIV sind eingetreten:

    Frau Dr.-Ing. Maike Kozok
    Herr Dipl.-Geologe Hans-Jörg Diesing
    Herr Dipl.-Ing. Stefan Dalheim
    Herr Dipl.-Ing. Architekt Detlef Jüttner
    Frau Dipl.-Ing. Inn.-Architektin Christine Feurstein
    Herr Dipl.-Ing. Architekt Frank Melchior

    Dagmar Schierholz-Heilmann spricht ihre Freue und die der anderen AIV-Mitglieder mit einem nochmaligen „herzliches Willkommen“ auf weitere positive Kontakte mit unseren neuen Mitgliedern aus. Denn neue Mitglieder sind eine wesentliche Voraussetzung für eine generationsübergreifende Vereinsarbeit. Der AIV Hildesheim ist sicherlich ein Verein mit Tradition - jedoch offen für Neues -.

    Dagmar Schierholz-Heilmann spricht ihre Freude aus, an dieser Stelle noch einmal feststellen zu können, dass wir, der AIV Hildesheim, ein attraktiver Verein für junge Kolleginnen und Kollegen ist.

    Aus dem AIV sind auf deren Wunsch ausgeschieden:

    Herr Dipl.-Ing. Peter Löhrer
    Herr Prof. Dipl.-Ing. Friedel Oppermann

    Mit herzlicher Anteilnahme gedenken wir unseren verstorben Mitgliedern
    Herr Dipl.-Ing. Günter Meyer
    (im Alter von 71 Jahren am 28.06.2009 - nach 38 Jahren AIV-Mitgliedschaft verstorben)
    und
    Herr Dipl.-Ing. Architekt Albert Schaper
    (im Alter von 70 Jahren am 10.07.2009 - nach 15 Jahren AIV-Mitgliedschaft verstorben)

    Die Verstorbenen haben durch ihr Wirken für die Baukultur von Hildesheim und der Umgebung Vieles bewirkt und sich für den AIV verdient gemacht.

    Viele der Anwesenden werden mit den Verstorbenen Erinnerungen an gemeinsam beruflich Erlebtes verbinden, der ein oder andere wird einen Freund verloren haben. –

    Mit einer Schweigeminute wird den beiden seit der letzten Mitgliederversammlung verstorbenen Mitgliedern die Ehre der Anwesenden erweisen.

    Dagmar Schierholz-Heilmann verweist darauf, dass die Mitglieder auf ein bewegtes und mit Aktivitäten gefülltes Vereinsjahr zurückblicken.

    Im Jahr 2003 hat der AIV begonnen seine Aktivitäten in Jahresheften zusammen zu fassen. Auch für das Jahr 2009 haben viele unserer Mitglieder mit ihren Beiträgen dafür gesorgt, dass wieder ein interessantes Jahresheft 2009 zusammengestellt werden konnte. Es wird nach dem offiziellen Teil der Mitgliederversammlung zur Verfügung gestellt und allen anderen nicht anwesenden AIV-Mitgliedern per Post zugestellt. Den folgenden Rückblick unterlegt sie mit einer Foto- /Beamerpräsentation.

    2009 ist es dem AIV Hildesheim gelungen unser Onlineprofil www.AIV-Hildesheim.de um die Darstellung unserer Vielseitigkeit zu ergänzen und anzureichern. Das sind Prozesse die Zeit in Anspruch nehmen und der ständigen Abstimmung bedürfen. Frau Schierholz-Heilmann weist noch einmal darauf hin, dass für alle AIV-Mitglieder die Möglichkeit der Verlinkung von der AIV-Website auf die jeweils eigene Homepage besteht. Wer diese Möglichkeit noch nicht nutzt soll sich an den Schriftführer Uwe Michel wenden.

    Zu unseren Aktivitäten 2009:

    Über die AIV-Aktivitäten des Jahres 2009 wird im AIV-Jahresheft detailliert berichtet. Deswegen gibt die AIV-Vorsitzende nur kurze Hinweise und Zusammenfassungen.

    Am 23.01.2009 unternahm der AIV eine Besichtigungstour alternativer bzw. regenerativer Energie-Versorgungseinrichtungen in unserer unmittelbaren Umgebung:

    1. Station - Biogasanlage Nordstemmen

    Geführt wurden die Teilnehmer vom Geschäftsführer und Gesellschafter der Naturgas Nordstemmen GmbH & Co. KG, Herrn Jens Pape und seinem örtlichen Mitarbeiter.

    2. Station - Pellet-Heizwerk „Am Kipphut in Sarstedt“

    Bauherrn und Betreiber ist die Kreiswohnbau Hildesheim GmbH. Erläuterungen gab u. a. Carsten Binnewies als Fachplaner vom Ingenieurbüro BPH aus Hildesheim.

    3. Station - ECO2-Haus in Hildesheim

    Die letzte Station war das ECO2-Haus im Daimlerring 10 in Hildesheim. Bei der Besichtigung wurde das Gebäude durch den Nutzer u. Bauherrn, die Firma HS-C. Hempelmann KG den AIV-Mitgliedern vorgestellt. Planungsbeteiligte waren: Technik (HLSE): Ingenieurbüro Blank, Herr Bernward Blank, Hildesheim - Innenarchitektur: Frau Claudia Lüers, Hildesheim - Tragwerksplanung: bow ingenieure, Braunschweig - Gebäude & Bauphysik: glaß architekten, Herr Hartmut Glaß, Giesen.

    Mit 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer war das Interesse an diesem Themengebiet sehr groß. Nach den fachlichen Einführungen gab es Gelegenheit Fragen zu stellen und bestimmte Inhalt zu vertiefen.

    Am 13.02.2009 konnte für interessierte AIV-Mitglieder kurzfristig eine Baustellenbesichtigung des Facharztzentrums Hildesheim „Medicinum“ auf dem neuen Standort der Klinikum Hildesheim GmbH organisiert werden: Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen konnten hier noch einmal Einblick nehmen in Baustellenablaufe und Detaillösungen kurz vor der Inbetriebnahme. Die Führung und Erläuterungen amen von Herrn Dipl.-Ing. Willi Hansel, dem technischen Leiter der Klinikum Hildesheim GmbH, Herrn Dipl.-Ing. Architekt Martin Sacher von dem das Medicinum planenden Ing.-Büro Prof. Vogt (aus Leipzig) und unserem Mitglied Landschaftsarchitekten Uwe Michel, der die komplette Freianlagenplanung einschl. der Verkehrslogistik, Stellplätze etc. übertragen bekommen hat. Auch hier war ein großes Interesse von unseren Mitgliedern. Es kamen 35 Personen.

    Am 24.03.2009 fand unsere Mitgliederversammlung 2009 im Roemer- und Pelizaeus-Museum statt.

    Zum erneuten Mal trafen im Mai 2009 der AIV Hildesheim und die HAWK Fakultät Bauwesen zum Jahresempfang 2009 unter dem Motto ´Praxis trifft Ausbildung´ zusammen und luden hierzu Sponsoren, Presse und Politik ein. Diese Jahresempfänge stellen mittlerweile ein besonderes Highlight in unserem Vereinsleben dar. Der AIV nutzt diese Veranstaltung zur Verleihung des von ihm ausgelobten AIV-Studienpreises. Thema dafür war „Weitgespannte Tragwerke“, mit der Aufgabe eine Fußgänger- und Fahrradbrücke in der Innerste Aue am geplanten Wasserkraftwerk ‘Eselsgraben‘ zu planen. Die Jury vergab 3 Preise und einen Ankauf. Mit der Auslobung des Studienpreises kam der AIV Hildesheim somit einem seiner wesentlichen Zwecke nach, den beruflichen Nachwuchs zu fordern und fördern. Auf Grund der Attraktivität und Bekanntheitsgrad des Preises fiel es nicht schwer Sponsoren zu finden. Gesponsert wurden die Preise mit Hilfe des Energieversorgers EVI, der Kreiswohnbau Hildesheim GmbH und der Sparkasse Hildesheim. Die Veranstaltung war sehr gut besucht und hatte eine gute Resonanz.

    Durch die Ausstellungsmöglichkeiten im AcKU, dem Architektur- und Kultur Café in der Bahnhofsallee 13 gab es für die studentischen Arbeiten die Möglichkeit, diese auch einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt zu werden.

    Halle - Exkursion am 16. und 17.05.2009

    Mit kleiner Gruppe wurde in Hildesheim gestartet und die Gruppe erweitert sich dann aber stetig. Sie begann mit einem Besuch im Architekturbüro agn Paul Niederberghaus & Partner GmbH, uns bekannt als Wettbewerbsgewinner für den Ausbau der Domäne Marienburg durch die Universität Hildesheim. Nachmittags fand ein Besuch der Franckeschen Stiftung statt, die eine komplexe Anlage darstellt und von Pfarrer August Hermann Francke 1695 als Armenschule gegründet wurde. Heute ist die Gebäudeanlage in der Vorschlagsliste der UNESCO Weltkulturerbe geführt. An dieser Stelle werden die Fotokollagen von Walter Nothdurft gezeigt. Weiterer Höhepunkt die Moritzburg: Zitat von Walter Nothdurft aus dem Text des Jahresheftes.“ Es ist schon beeindruckend mit welchen technischen Raffinessen einfache architektonische Gestaltungsabsichten umgesetzt werden mussten. Eine großartige schlichte Hülle für große Kunst und gleichzeitig sensibler Umgang und Hervorhebung vorhandener ruinenartiger, historischer Bausubstanz.“ Dem konnten sich nur alle Exkursionsteilnehmer anschließen. Auch hier wurden die Teilnehmer geführt vom verantwortlichen Architekt Sebastian Sasse, als Vertreter des spanischen Wettbewerbgewinners: Nieto Sobejano Arquitectos. Dagmar Schierholz-Heilmann spricht noch einmal den Dank an Walter Nothdurft für seine hervorragend ausgearbeitete Fahrt mit vielen interessanten Begegnungen aus. Dank erhalten auch noch einmal die Wochenendbegleiter Christian Rieken, Walter Nothdurfts Freund und ebenfalls ehemaliger Denkmalpfleger seiner Heimatstadt Halle.
    Nach der Sommerpause fand am 1. September 2009 für die Mitglieder des AIV eine Informationsveranstaltung zur ‚Arnekengalerie’ statt. Ca. 30 AIV-Mitgliedern haben sich im Hause der Sparkasse Hildesheim getroffen, wurden von Herr Christian Grell begrüßt und von Herrn Quint, von Multi Developement, in die Entstehungsgeschichte des Projektes eingeführt.

    DAI-Tag 2009 in Hamburg

    Aus dem Hildesheimer AIV war Dagmar Schierholz-Heilmann als Vorsitzende vertreten. Auf dem Empfang im Rathaus hat sie Herrn Stefan Dalheim als weiteres Hildesheimer AIV Mitglied getroffen, der mit ihr dann gemeinsam Hildesheim vertreten hat.
    Dagmar Schierholz-Heilmann veranschaulicht anhand einer Tabelle die AIV-Mitgliedervereine im DAI mit den dazugehörigen Delegiertenstimmen. Es stellt sich dar, dass der AIV Hildesheim mit vier Delegiertenstimmen im Verhältnis zur Stadtgröße im DAI eine gute Stellung, da. h. eine recht hohe Gewichtung hat.
    Der jährliche Austausch der AIVe auf der Mitgliederversammlung und das Abarbeiten der Tagesordnung mit der Wahl des Vorstandes waren der Pflichtteil. Die Kür besteht dann aus dem ausgearbeiteten Programm mit Besichtigungen und sozialen Events. Der AIV HH hat anlässlich seines 150-jährigen Bestehens eingeladen und die Feierlichkeiten zusammengelegt. Über dieses Ereignis konnten alle AIV-Mitglieder in der Baukultur, unserer Verbandszeitung, ausführlich nachlesen. Hamburg ist immer eine Reise wert. - Hamburg mit einer AIV-Führung ist ein besonderes Erlebnis. Zu keinem anderen Zeitpunkt erhält man so viele interne Informationen. Der Neubau der Elbphilharmonie ist z. Z. wohl die spektakulärste Baustelle Europas.Zur Zeitschrift Baukultur, d. h. der Verbandszeitschrift aller AIVe gibt es aus deren Redaktion eine klare Ansage, dass alle Vereine sie noch mehr als Forum zum Austausch nutzen sollen. Beiträge sind ausdrücklich gewünscht. In den letzten DAI-Heften waren zwei Artikel über Aktivitäten des AIV Hildesheim bzw eines Büros seiner Mitglieder veröffentlicht.

    Weitere Aktivitäten des AIV im Jahr 2009

    Das AckU, das Architektur- und Kulturcafe in Hildesheim befindet sich im 4. Jahr. Der AIV ist seit der Gründung Teilhaber am AcKU. Nach Ablauf des Mietvertrages am Andreasplatz hat der AcKUVerein 2009 Einzug im Kontor 13 in der Bahnhofsallee 13 in Räumlichkeiten der AWO halten können. Die AWO ist seitdem Mitglied im AcKU-Verein. An Kooperationsprojekten wird bereits gearbeitet.
    Im AcKU Verein hat es einen Wechsel im Vorstand gegeben. Petra Willke-Fischer hat nach drei Jahren erfolgreicher Aufbauarbeit des AcKUs den Vorsitz an Michael Fritz abgegeben. Nach wie vor werden die angebotenen Architektursprechstunden gern angenommen. Unser AIV Mitglieder Susanne Elze koordiniert diese Sprechstunden. Wenn jemand Interesse hat Beratungen mit anzubieten, ist sie die richtige Ansprechpartnerin.

    In der Städtelandschaft in Niedersachsen ist Hildesheim mit der Gründung einer Baukultureinrichtung
    wie dem AcKU nicht alleine. In Oldenburg ist das Forum Bauwerk entstanden, in Wolfsburg
    das Alvar Aalto Zentrum.
    Als übergeordnete Plattform formiert sich z. Z. die niedersachsenweite Plattform Baukultur Niedersachsen. Der AIV Hildesheim ist mit dabei.

    Kunstkommission der Stadt Hildesheim
    Hier hat es Ende 2009 erste Gespräche zwischen dem AIV-Vorstand und dem Büro für Kultur und Stiftungsangelegenheiten zu einer Neuausrichtung der Kunstkommission gegeben. Mehr dazu gibt es unter Top 7.

    1. Oktober 2009 – Datum der Einführung der EnEV 2009. Der AIV nahm diesen Termin zum Anlass, das neu gegründete EBZ –Energieberatungszentrum Hildesheim- zu besuchen.

    Hier wurden die Teilnehmer über das Dienstleistungsspektrum im Bereich der Energieeinsparung und Nutzung erneuerbarer Energie informiert. Das Angebot gilt für Planer und Verbraucher.
    Im Anschluss des dortigen Besuchs stand die Einladung aus dem Handelshaus HS-C. Hempelmann KG zu einem 1. Energie-Stammtisch. Der Gedanke dazu ist seinerzeit bei der AIV-Besichtigungstour alternativer bzw. regenerativer Energie-Versorgungseinrichtungen im Januar 2009 entstanden, die mit einem Besuch des eco2 - Hauses am Daimlerring in Hildesheim endete.
    Im Laufe der Gespräche wurde der Wunsch nach mehr Informationen über haustechnische Anlagen geäußert. Die HS-C. Hempelmann KG als Betreiber des eco2 -Hauses erklärte sich bereit, derartige Informationsveranstaltungen in ihren Räumen zu organisieren. Ziel soll sein, dass Planer mehr aktuelle Informationen erhalten, um sich stärker mit den Herausforderungen der modernen Haustechnik auseinandersetzen zu können. Die Forderungen nach mehr Energieeinsparungen und Verwendung von erneuerbaren Energien beeinflussen zunehmend
    die planerische Arbeit. Weiter Energiestammtisch zu verschieden Themen haben seit dem stattgefunden.

    Last but not least: Eines der hervorstehenden Themen war und ist die Diskussion zum Thema Rekonstruktion und Wiederaufbau des umgestülpten Zuckerhuts. Die Meinungsbilder waren weit gestreut und sind in der Öffentlichkeit über die Medien ausgetauscht.
    Um der Meinungsvielfalt, die gerade in unseren Reihen besteht, eine Ausdrucksmöglichkeit zu geben, sind am Ende des AIV-Jahresheftes 2009 drei Textbeiträge von Mitgliedern des AIVs zu finden, die inhaltlich beteiligt sind. Es sind Dipl.-Ing. Architekt Heinz Geyer (mit Co-Autor Frank Eisenhardt), Dipl.-Ing Klaus Brendecke und Prof. Martin Thumm. Dagmar Schierholz-Heilmann wünscht allen viel Spaß beim Lesen.

    Der Vorstand des AIV hat seit der letzten Mitgliederversammlung 10 Mal getagt. Er hat seine Arbeit mit diversen Nachrichten und Rundschreiben per Post und in vielen E-Mails bekannt gegeben.
    Die Arbeit im Vorstand ist geprägt im Geist von Teamarbeit - im Sinne des AIV-Anliegens - Personen für Baugeschehen und Baukultur zu interessieren. Alle Vorstandsmitglieder sind beruflich stark eingebunden und versuchen deshalb ergebnisorientiert zu arbeiten. Das ist geglückt. Dagmar Schierholz-Heilmann danke diesem Vorstand, d. h. jedem einzelnen ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit.

    Dagmar Schierholz-Heilmann hebt die Kooperation mit der HAWK hervor. Dahingehend hat sich die Zusammenarbeit mit Herrn Breukelman, dem Dekan des Fachbereiches Bauwesen sehr gut gefestigt. Als Vorsitzende des AIV Hildesheim wurde Dagmar Schierholz-Heilmann als Festrednerin zur Diplom-Bachelor-Master-Feier 2009 eingeladen. Diese Ehre hat sie gerne angenommen.

    Genau hebt Dagmar Schierholz-Heilmann die gute Informationsebene zur Stadt Hildesheim hervor; zu Herrn Warnecke, und insbesondere zu Herrn Dr. Brummer. Er war auch dieses Jahr wieder als Preisrichter für die Jury zum AIV Studienpreis präsent.
    Dagmar Schierholz-Heilmann dankt allen Anwesenden für ihr Zuhören und stellte die Frage nach Anmerkungen und Rückfragen aus ihrer Runde. Diese sind nicht gewünscht. Somit beendet die Vorsitzende ihren Teil des Rechenschaftsberichtes 2009 und leite über zu TOP 3 der Tagesordnung.

    Top 3 Bericht der Schatzmeisterin über das Haushaltsjahr 2009

    Anhand einer Tabelle berichtet Monika Kochel als Schatzmeisterung des AIVs über den Haushalt des Jahres 2009. Die Einnahmen- und Ausgabensituation stellt sich als Ganzes ausgeglichen dar, auch gegenüber der Prognose aus dem letzten Jahr. Der Bericht ist als Anlage dem Protokoll dieser Mitgliederversammlung beigefügt. Er ist auch dem Jahresheft 2009 zu entnehmen.

    Top 4 Bericht der Kassenprüfer – Antrag auf Entlastung des Vorstandes

    Am 23.02.2010 haben die Kassenprüfer Herr Wolfgang Rehkate und Herr Franz-Josef Fehlig das Kassenbuch des AIVs geprüft. Dabei wurden keine Unstimmigkeiten festgestellt. Alle geprüften Belege sind ordnungsgemäß verbucht. Der Kassenstand, sowohl des Kontos, als auch der Barkasse entspricht den im Bericht des Haushaltsjahres dargestellten Beträgen.
    Herr Rehkate stellt den Antrag auf Entlastung des Vorstandes. Der Entlastung des gesamten Vorstandes wird von den Anwesenden bei Enthaltung des Vorstandes einstimmig zugestimmt. Der Vorstand des AIV Hildesheim ist damit entlastet.
    Im Namen des gesamten Vorstandes dankt die Vorsitzende den Kassenprüfern Herrn Rehkate und Herrn Fehlig für ihr Engagement.

    Top 5 Vorstellung des Haushaltsplanes 2010 durch die Schatzmeisterin

    Der Haushaltsplan 2010 wird durch die Schatzmeisterin Monika Kochel vorgestellt. Dieses erfolgt sowohl in den Ansätzen für 2010 und dabei auch im Vergleich zu dem Bericht des Haushaltsjahrs 2009, wie auch den seinerzeit dafür angesetzten Prognosen.
    Der prognostizierte Kassenbestand für Ende des Jahres 2010 beträgt demnach 3.910,47 €. Somit wird an dem Mitgliedsbeitrag von derzeit 55,-- €/Jahr unverändert festgehalten. Über den Haushaltsplan 2010 wird abgestimmt und diesem einstimmig zugestimmt.

    Top 6 Neuwahl des Vorstandes, der Kassenprüfer und des Ehrenrats

    Vor der Abgabe des weiteren Wahl-Procederes an den Wahlleiter Herrn Prof. Kulenkampff, der sich auch dieses Mal wieder zur Verfügung gestellt hat weist Dagmar Schierholz-Heilmann darauf hin, dass sie bei der Übernahme des Vorsitzes vor 2 Jahren für Kontinuität, Ausbau und Festigung der erklärten Ziele in unserer Satzung angetreten ist. – Jedoch auch in der Weiterentwicklung im Sinne sich verändernder Anforderungen – Sie weist darauf hin, dass dafür der Vorstand steht.

    Bis auf eine Ausnahme stellt sich dieser Vorstand zur Wiederwahl. Herr Thomas Kauertz, der seit 2006 als Beisitzer im Vorstand tätig ist, kandidiert auf eigenem Wunsch nicht wieder. Wir alle danken für seinen Einsatz und Mitarbeit insbesondere beim Ausbau der Kontakte zur HAWK in Hildesheim. Dafür erhält er einen Applaus in seiner Abwesenheit, da er in Berlin zu tun hatte.

    Den Vorschlag zur Wahl als Beisitzer nimmt Herr Architekt Stefan Dalheim an. Er stellt sich kurz allen Anwesenden vor. Dagmar Schierholz-Heilmann hat am DAI-Tag in HH die Gelegenheit ihn kennen zu lernen. Er hat eine hohe Bereitschaft für ein Engagement im AIV signalisiert und bei einer Anfrage aus dem Vorstand mit einem spontanen JA geantwortet. Für die auf uns zukommen Aufgaben 2010 /2011 ist Herr Stefan Dalheim der Richtige um das Vorstandteam zu ergänzen.
    Somit stellen sich zur Wahl:

    Vorsitzende:

    Dipl.-Ing. Architektin Dagmar Schierholz-Heilmann

    Stellvertretender Vorsitzender:

    Dipl.-Ing.-Architekt Matthias Kaufmann

    Schriftführer:

    Dipl.-Ing. Landschaftsarchitekt Uwe Michel

    Schatzmeisterin:

    Dipl.-Ing. Architektin Monika Kochel

    Beisitzer(innen):

    Dipl.-Ing. Architekt Stefan Dalheim
    Dipl.-Ing. Franz-Josef Post
    Dipl.-Ing. Architektin Ulrike Schaper
    Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektin Susanne von Weymarn
    Dipl.-Ing. Innenarchitektin Tina Wuttig

    Herr Prof. Kulenkampff wird von der Vorsitzenden gebeten, die Wahl des neuen Vorstandes zu leiten. Dieser nahm diese Aufgabe auch gerne an.

    Prof. Kulenkampff stellt die Frage an die Anwesenden ob diese einverstanden sind, dass der gesamte Vorstand gesammelt und nicht jedes Mitglied einzeln gewählt werden darf. Dieses wird einstimmig angenommen. Nach der AIV-Vereinssatzung sind die Wahlen geheim durchzuführen. Darauf kann verzichtet werden, wenn es gegen eine offene Abstimmung durch Handzeichen keine Gegenstimmen gibt. Herr Prof. Thomas Kulenkampff ließ darüber abstimmen, ob alle Wahlen offen durchgeführt werden sollen. Dieser Vorschlag wurde einstimmig angenommen.

    Danach wird durch Handzeichen über den neuen Vorstand abgestimmt. Bei der Enthaltung der sieben anwesenden, zur Wahl stehenden Mitglieder wird der Neuwahl der sich zur Wahl gestellten Vorstandsmitglieder einstimmig (41 der lt. Anwesenheitsliste 48 Anwesenden) zugestimmt.

    Die Frau Dagmar Schierholz-Heilmann berichtet, dass die abwesende Beisitzerin Ulrike Schaper und der abwesende Beisitzer Franz-Josef Post für den Fall ihrer Wahl, diese annehmen. Der gesamte neue Vorstand nimmt (en bloc) seine Wahl an.

    Als Kassenprüfer stehen zur Wahl (in alphabetischer Reihenfolge):

    Herr Architekt Dipl.-Ing. Franz-Josef Fehlig
    Herr Dipl.-Ing. Wolfgang Rehkate

    Durch Handzeichen wird über die zur Wahl stehenden Kassenprüfer abgestimmt. Bei der Enthaltung der beiden anwesenden, zur Wahl stehenden Kassenprüfer wird der Neuwahl einstimmig (46 der 48 Anwesenden) zugestimmt. Die beiden wieder gewählten Kassenprüfer nehmen ihre Wahl an.

    Für den Ehrenrat stehen zur Wahl (in alphabetischer Reihenfolge):

    Herr Dipl.-Ing. Jürgen Götz
    Herr Dipl.-Ing. Hans-Dieter Heuer
    Herr Dipl.-Ing. Architekt Eugen Jung
    Frau Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektin Verena Leonhard
    Herr Dipl.-Ing. Architekt Eckhard Speer

    Durch Handzeichen wird über die zur Wahl stehenden Ehrenratsmitglieder abgestimmt. Bei der Enthaltung der drei anwesenden, zur Wahl stehenden Ehrenratsmitglieder wird der Neuwahl einstimmig (45 der 48 Anwesenden) zugestimmt. Die anwesenden wieder gewählten Ehrenratsmitglieder nehmen ihre Wahl an. Von den abwesenden Ehrenratsmitgliedern hat Herr Jung vorher seine Zustimmung zu seiner Wiederwahl signalisiert. Frau Schierholz-Heilmann wird hiermit mit Herrn Hans-Dieter Heuer Kontakt aufnehmen.

    Nach den Wahlen gibt Herr Prof. Thomas Kulenkampff die Leitung der Versammlung an die wieder gewählte Vorsitzende Dagmar Schierholz-Heilmann ab.

    Im Namen des gesamten Vorstandes spricht die wiedergewählte Vorsitzende Dagmar Schierholz-Heilmann allen Anwesenden den Danke für das ausgesprochene Vertrauen aus; mit dem Hinweis, dass der Vorstand das Schiff AIV-Hildesheim weiter auf guten Kurs halten wird.

    Top 7 Perspektiven und weitere Veranstaltungen im AIV-Jahr 2010

    Neuausrichtung Kunstkommission der Stadt Hildesheim

    Der AIV Hildesheim wird ab sofort durch Herrn Architekt Manfred Marquardt in der Kunstkommission der Stadt Hildesheim vertreten sein. Diese wird in Zukunft ein beratendes Fachgremium darstellen; mit 6 Fachleuten/Sachverständigen aus Forschung und Bildung (Universität und HAWK) wie auch aus Kunst und Kultur (Kunstverein, BBK, IQ und AIV) Der AIV hofft auf einen Erfolg im Sinne der Sache und von fruchtbarer Zusammenarbeit mit den anderen Beteiligten Institutionen und werden neugierig auf einen erste Zwischenbericht sein.

    Tagesausflug Hamburg 16.04.

    Besichtigung von Wohnungsbauprojekten, die vom AIV HH mit der Plakette „Bauwerk des Jahres 2008“ ausgezeichnet wurden. Dieses sind: Oval am Kaiserkai, Hamburg von Ingenhoven architects - Elbcampus Kompetenzzentrum der Handelskammer Hamburg - Wohnungsbau am Billebad, Hamburg Bergedorf. Letzteres stellt ein Beispiel für verdichtet Bauweisen auf einem schwierigen Grundstück dar. Auf die Frage in die Runde, wie groß das Interesse an dieser Exkursion ist melden sich etwa 20 Anwesende. In Kürze wird es dazu nähere Informationen geben.

    AIV Hannover in Hildesheim

    Für Samstag, den 17.04. hat sich der AIV Hannover angekündigt, Hildesheim zu besuchen. Herr Götz ist angesprochen worden eine Führung durch St. Michael zu machen. Auch das kontroverse Thema umgestülpter Zuckerhut wird aus statischer Sicht von Herrn Brendecke vorgestellt. Die Aufmerksamkeit durch AIV Hannover ist ‚toll‘. Dagmar Schierholz-Heilmann wird die Hannoveraner AIVler begrüßen. Sie würde sich freuen, wenn das ein oder andere AIV-Mitglied sie bei der Begrüßung unterstützt. Dafür sollen sich Interessierte bei ihr melden.

    AIV-Jahresempfang 2010

    Am Dienstag, den 11. Mai findet der diesjährige AIV-Jahresempfang mit der HAWK und dabei die AIV-Studienpreisverleihung 20210 statt. Festredner wird Herr Superintendent Aßmann sein.

    Kurzfristig soll wieder, wie in den letzten Jahren, zu Baustellenbesichtigungen in der näheren Umgebung eingeladen werden. Dafür wird ein große Beliebtheit und gute Resonanz festgestellt. Vorschläge sind: - Neubau der Bolzumer Schleuse - Neubau eines Elektro-Schmelzofen bei der Salzgitter AG in Peine.

    Besuch der Landesgartenschau in Aschersleben

    Beim Regionaltreffen der AIVs im Dezember 2009 hier bei uns im AcKU-Café (die Baukultur letzte Ausgabe berichtet darüber) hat sich ein Kontakt zum AIV Aschersleben hergestellt. Dort findet dieses Jahr die Landesgartenschau Sachsen-Anhalt statt. Sie ist ein gutes Beispiel für Stadtentwicklung und gleichzeitig ist Aschersleben ein Standort der diesjährigen IBA. Susanne von Weymarn gibt eine kurze Perspektive u. a. dank der glückliches Umstand, dass das AIV-Mitglied Wolfgang Neumann aus dem Landschaftsarchitekturbüro Herbstreit dort Projektleiter war und uns voraussichtlich führen kann. Die genaue Terminierung steht noch nicht fest. Eventuell wird dieses noch kurz vor oder kurz nach den Sommerferien stattfinden.

    Dagmar Schierholz-Heilmann bittet alle Anwesenden um weitere Anregungen, die gern aufgenommen und dann gemeinsam realisieren werden.

    DAI-Tag 2010 in Essen

    Im September 2010 findet der diesjährige DAI-Tag in Essen statt. Essen ist in diesem Jahr Kulturhauptstadt Europas. So ist ein interessantes Programm zu erwarten. Für weitere Informationen wird auf die DAI-Website www.dai.org verwiesen.

    Vorgriff in das Jahr 2011

    Im Herbst 2011 wird der AIV Hildesheim 60 Jahre bestehen. Dieses ist ein Anlass, den es gilt, sicherlich entsprechend würdig begangen zu werden.

    Im Vorstand ist die Idee entstanden, die AIV-Feierlichkeiten mit der Ausrichtung der DAI-Tage 2011 in unserer Stadt zusammen zulegen. Dabei können Synergien ausgenutzt werden. Das hat der AIV Hamburg vorgemacht.
    Unser Vorstand hat entschieden sich für die Ausrichtung der DAI-Tage 2011 in unserer Stadt zu bewerben und das mit den Feierlichkeiten mit unserem AIV Hildesheim Jubiläum zu verbinden. Diese Entscheidung wurde im Vorstand des DAIs positiv aufgenommen. Um dieses Ereignis zu realisieren, bedarf es eines Komitees, dass es gilt kurzfristig zusammen zu stellen. Es gibt erste Überlegungen zum Motto bzw. Leitthema und zu möglichen Veranstaltungen. Wichtig ist, dass der AIV aus allen Bereichen, wie der Stadtverwaltung, dort auch aus dem Bereich der Denkpflege, aus der Kreisverwaltung, der HAWK, allen Bereichen der freischaffend Tätigen bei der Organisation zusammen zu führen. Der erste Stadtrat der Stadt Hildesheim, Herr Dr. Brummer hat seine Unterstützung in ideeller Form zu gesagt.
    Die Schirmherrschaft steht noch nicht fest.
    Hier liegt viel Arbeit vor uns - ganz im Sinne einer engagierten lebendigen Darstellung als AIV,
    engagierter Architekten und Ingenieure für unsere Stadt und Region. Interessierte zur Mitwirkung an der Organisation mögen sich bitte an den Vorstand wenden. Ein
    erstes Treffen für Ende April/Anfang Mai wird rechtzeitig bekannt gegeben. Zur Realisierung der Veranstaltung im Herbst 2011 benötigt der AIV weitere Sponsoren. Jede Anregung wird gerne vom Vorstand aufgenommen.

    Top 8 Verschiedenes

    Herr Heimer und Frau Dagmar Schierholz-Heilmann berichten kurz über ihre Reise mit dem Echnaton Museum Minia e.V. nach Minia in Ägypten. Der Entwurf des dortigen ägyptischen Minia-Museums stammt aus dem Hochbauamt der Stadt Hildesheim von Herrn Könnecker und die Planung der Außenanlagen vom seinerzeitigen Büro Dr. Werkmeister und Heimer. Es wird kurz berichtet, dass eventuell ein Besuch des AIV Hildesheim in Ägypten möglich sei Dieses wäre eine Verbindung aus der Pflege der Städtepartnerschaft, in Verbindung mit kulturellen Besichtigungen, wie auch dem fachlichen Austausch der im AIV vertretenen Fachrichtungen, wozu neben der Architektur und dem Bauingenieurwesen auch in diesem Fall speziell die Wasserwirtschaft und der Städtebau gehören. Dieses gilt jedoch erst einmal nur als Anregung.

    Walther Notdurft berichtet, dass sich der große Kellerraum im AcKU-Café gut für Ausstellungen eignet und dass der AcKU-Verein für Anregungen jederzeit offen ist. Am 01. April wird im Rahmen der Feier zum 4. Jahrestag der AcKU-Eröffnung die von Walther Notdurft zusammengestellte Ausstellung über Abbrüche (von Gebäuden) in Hildesheim eröffnet.

    Walther Notdurft schwebt weiter vor, eine Ausstellung über Architekturzeichnungen und Modelle zusammenzutragen und ruft alle Anwesenden auf, sowohl dafür, als auch die Abbruchausstellung, die noch Ergänzungen vertragen kann, ihm solche zu übermitteln.

    Dagmar Schierholz-Heilmann weist auch darauf hin, dass sich der AIV u. a. auch als verteiler interessanter anderer Veranstaltungen zur Baukultur in Hildesheim versteht. so wurde aktuell durch ihn auf die Gildesaalgespräche im Stadtmuseum verwiesen.

    Die Vorsitzende Dagmar Schierholz-Heilmann schließt um 19:45 den offiziellen Teil der Mitgliederversammlung 2010 und bittet alle anwesenden zum ‚gemütlichen‘ Teil mit gemeinsamen Abendessen in das ebenfalls auf dem Gelände der Domäne Marienburg angesiedelte Hofcafé.

    Das Jahresheft wird allen Anwesenden zur Verfügung gestellt. Alle nicht anwesenden Mitgliedern wird es per Post zugestellt.

    Aufgestellt (im Original):

    Hildesheim, den 21.03.2010
    Uwe Michel - AIV-Schriftführer

    Genehmigt:

    Hildesheim, den 23.03.2010

    Gez. Dagmar Schierholz-Heilmann
    (AIV-Vorsitzende )

    Gez. Uwe Michel
    (AIV-Schriftführer u. Protokollant)